Musikfest Berlin 2016

Philharmonie Berlin - Jonas Kaufmann © Holger Jacobs/ Gregor Hohenberg

Musikfest Berlin 2016

 

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

  1. August 2016

Liebe Kulturfreunde,

auch wenn wir uns alle noch im Ferien-Modus befinden, möchte ich Euch in den nächsten drei Wochen schon einmal auf die neue Herbstsaison der Berliner Kultur einstimmen.

Hier das erste Highlight: Das Musikfest Berlin 2016:

Seit 2005 gibt es das Musikfest Berlin. Jedes Jahr Anfang September leitet es die neue Saison für die Klassische Musikszene ein. Spielorte sind die beiden großen Konzerthäuser von Berlin, die Philharmonie am Potsdamer Platz und das Konzerthaus am Gendarmenmarkt, sowie das Haus der Berliner Festspiele und der große Sendesaal des Berliner Rundfunks.

Eine Mischung von klassischen Werken bis zu neuzeitlichen Kompositionen sind die Besonderheiten des Festivals. Dieses Mal reicht die Spanne von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) mit seiner Symphonie Nr. 3 („Eroica“) bis zu den Zeitgenossen Enno Poppe (*1969) und Rebecca Saunders (*1967). Interessant wird auch die Anwesenheit aller drei großen Orchester aus München sein, den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Valery Gergiev, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Daniel Harding und das Bayerische Staatsorchester unter Kirill Petrenko.

Kirill Petrenko wird in zwei Jahren die Leitung der Berliner Philharmoniker übernehmen, dem wohl berühmtesten Orchester der Welt. Dieses wird auch beim Musikfest dabei sein zusammen mit dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin und der Staatskapelle unter der Leitung von Daniel Barenboim (mit den Sängern Jonas Kaufmann und Thomas Hampson eines der Highlights des Festivals). Bleibt noch zu erwähnen, dass auch der Dirigentenstar aus Südamerika, Gustavo Dudamel, mit seinem Simon Bolivar Orchester aus Venezuela angekündigt ist.

 

Meine Empfehlungen:

3. September 2016 um 19.00 Uhr (Philharmonie): Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Daniel Harding mit Wolfgang Rihms „Tutugari“, nach einem mexikanischen Ritual komponiert mit 6! Schlagzeugern – das wird der Hammer im wahrsten Sinne des Wortes.

6. September 2016 um 20.00 Uhr (Philharmonie): Die Münchner Philharmoniker unter Valery Gergiev mit Werken von Dimitri Schostakowitsch und Galena Ustwolskaja (Schülerin von Schostakowitsch).

9. + 10. September 2016 um 20.00 Uhr (Philharmonie): Die Berliner Philharmoniker unter Andris Nelson mit Werken von Debussy und Berlioz.

13. September 2016 um 20.00 Uhr (Philharmonie): Das Simon Bolivar Orquesta unter Gustavo Dudamel und Pianist Jean-Yves Thibaudet mit Werken von Villa-Lobos und Messiaen.

19. + 20. September 2016 um 20.00 Uhr (Philharmonie): Die Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim mit den Sängern Jonas Kaufmann, Thomas Hampson und Sarah Connolly spielen und singen „The Dream of Gerontius“ von Edward Elgar.

Jonas Kaufmann am 19. + 20. September 2016 in der Philharmonie © Gregor Hohenberger

10 Bilder: Jonas Kaufmann am 19. + 20. September 2016 in der Philharmonie © Gregor Hohenberger

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.