Online-Angebote zu Weihnachten

Lohengrin - Staatsoper Berlin, Foto: Monika Ritterhaus

Online-Angebote zu Weihnachten

 

Von Holger Jacobs

01.01.2020

English text

Welche digitalen Angebote bringen die drei Berliner Opernhäuser bis zum Ende des Jahres?

Staatsoper Unter den Linden

Digitaler Spielplan:

Die Staatsoper Unter den Linden bietet auf Ihrem Youtube Kanal kostenlose Konzerte und Liederabende, die Ihr Euch jederzeit anschauen könnt.
Hier geht’s zum Youtube-Kanal

Die Premiere der Neuinszenierung von „LOHEHENGRIN“.
Immer mehr Opern-und Theaterhäuser gehen mittlerweile dazu über, ihre Premieren trotz Corona-Shutdown zwar ohne Publikum, aber digital stattfinden zu lassen.
Besonders gut ist dies der Staatsoper Unter den Linden gelungen, konnten Sie doch für die Live-Übertragung ihrer Premiere von Wagner’s „LOHENGRIN“ am 13. Dezember 2020  den Fernsehsender ARTE gewinnen.
Allerdings fing die Vorstellung erst sehr spät um 22.15 Uhr an. Anscheinend wollte man bei ARTE im Hauptprogramm um 20.15 Uhr doch etwas bringen, was mehr Zuschauer erreicht.
Da Lohengrin mit Umbau-Pausen immerhin über 4 Stunden dauert, habe ich mir nur den ersten Akt angesehen.
Fazit: Ich war angenehm überrascht.
Normalerweise ist von dem chaotischen Regisseur Calixto Bieito nur ziemlicher Mist zu erwarten, doch dieses Mal hat er sich wohl etwas zusammengerissen.
Eine leidlich moderne Inszenierung in einem neutral-modernen Bühnenbild und Sängerinnen und Sänger in musikalischer Hochform machten diesen TV-Abend wirklich spannend und unterhaltsam. Ich hoffe, ich kann diese Inszenierung eines Tages auch live erleben.
Am Ende dieses Artikels könnt Ihr eine Bilderserie mit 11 Fotos der Lohengrin-Produktion sehen.
Mit Roberto Alagna als Lohengrin, Vida Mikneviciute (anstatt Sonya Yoncheva) als Elsa, René Pape als Vogler, Martin Gantner als Telramund und Ekaterina Gubanova als Ortrud. Musikalische Leitung: Martin Pintscher.
Auf ARTE kann man sich „Lohengrin“ weiter in der Mediathek ansehen. Hier geht’s zum Link

Mein Favorit der laufenden Spielzeit in der Staatsoper:
„QUARTETT“ nach Heiner Müller (für nach dem Lockdown):

Deutsche Oper Berlin

Kein digitaler Spielplan, dafür aber an jedem Tag im Dezember, wie bei einem Adventskalender, kleine Ausschnitte aus verschiedenen Opern als Video.
Übrigens war Anfang Dezember bekannt geworden, dass Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) den Vertrag von Intendant Dietmar Schwarz um weitere 3 Jahre bis 2025 verlängert hat.
Schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die Zuschauerzahlen der Deutschen Oper weit hinter denen der Komischen Oper und Staatsoper zurückliegen.
Viele der Inszenierungen, wie die „Entführung aus dem Serail“ unter Regisseur Rodrigo García von 2016, waren ein kompletter Reinfall mit gleichzeitig horrenden Kosten, die nie wieder eingespielt werden konnten.
Dass die Entscheidungen über neue Intendanten seitens des Berliner Kultursenates häufig, milde gesagt, umstritten sind, wissen wir seit den Skandalen über Chris Dercon in der Volksbühne und Sasha Waltz beim Staatsballett, bei denen es jedes Mal zu einem vorzeitigen Ende kam.

Hier einer dieser umstrittenen Inszenierungen der letzten Jahre, die ich aber nicht so schlecht fand:
„CARMEN“ aus dem Jahre 2018 in der Regie von Ole Anders Tandberg:

Komische Oper

– Stream ab dem 20. Dezember um 19.00 Uhr von „CENDRILLON“.
– Stream ab dem 22.Dezember um 19.00 Uhr von „LONELY HOUSE“ mit Songs von Kurt Weil aus seinem Exil in Paris und New York. Gespielt und gesungen von Katherine Mehrling und Barrie Kosky.
– Stream ab dem 27. Dezember  um 19.00 Uhr von „LES CONTES d’HOFFMANN“
Die Streaming Angebote sind über die Homepage der Komischen Oper jederzeit abrufbar.
Alle Streaming Angebote sind kostenlos.

Mein Tipp, wenn’s wieder losgeht nach dem Lockdown:
„DIE GROßHERZOGIN VON GEROLSTEIN“, eine Barrie Kosky Inszenierung „at it’s best!“

Ballett

Das Staatsballett Berlin bietet leider gar kein Streaming-Programm, anscheinend hatte man in den letzten Jahren versäumt, die Choreographien aufzuzeichnen und damit für die Nachwelt festzuhalten. Schade!
Dafür kann man sich auf deren Website verschiedene kleine Videos von Proben oder Interviews mit Ensemble-Mitgliedern ansehen.

Hier die Erinnerung an einer der schönsten Momente des Staatsballetts:
Primaballerina Polina Semionova in „La Bayadère“:

Klassik im TV:

VALERY GERGIEV  dirigiert Kompositionen von Strauss und Mahler. Mit Diana Damrau. Auf ARTE am 21. Dezember um 5.00 Uhr.

MARIA CALLAS singt in „TOSCA“, Aufzeichnung von 1964. Auf ARTE am 25. Dezember um 17.40 Uhr

SILVESTERKONZERT am 31. Dezember 2020 um 18.00 Uhr live aus der Philharmonie Berlin mit den Berliner Philharmonikern unter Kiril Petrenko.
U.a. Ludwig van Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 sowie volkstümliche Werke von spanischen Komponisten.
Stream über die Digital Concert Hall der Philharmonie.

Auf dem Arte-eigenen Kanal ARTE CONCERTI findet Ihr übrigens jeden Tag die tollsten Konzerte. Einfach mal reinschauen!

Und hier die Bilderserie mit 11 Fotos der Lohengrin-Produktion der Staatsoper Unter den Linden:

11 photos: „Lohengrin“, Staatsoper Berlin, Foto: Monika Ritterhaus

English text

 

Online offers for Christmas

By Holger Jacobs


01/01/2020

What digital offers will the three Berlin opera houses bring by the end of the year?

Staatsoper Unter den Linden

Digital schedule:
The State Opera Unter den Linden offers free concerts and recitals on its YouTube channel, which you can watch at any time. Click here for the YouTube channel
The premiere of the new production of “LOHEHENGRIN”. More and more opera and theaters are now starting their premieres, despite the Corona shutdown, without an audience, but digitally. The Staatsoper Unter den Linden did a particularly good job of winning over the TV broadcaster ARTE for the live broadcast of their premiere of Wagner’s „LOHENGRIN“ on December 13, 2020. However, the performance started very late at 10:15 p.m. Apparently, ARTE wanted to show something in the main program at 8:15 p.m. that would reach more viewers. Since Lohengrin takes over 4 hours with the breaks, I only watched the first act. Conclusion: I was pleasantly surprised. Normally, chaotic director Calixto Bieito can only be expected to be pretty crap, but this time he must have pulled himself together a little. A reasonably modern staging in a neutral-modern stage design and singers in top musical form made this TV evening really exciting and entertaining. I hope one day I can experience this production live. At the end of this article you can see a series of 11 photos of the Lohengrin production. With Roberto Alagna as Lohengrin, Vida Miknerviciute (instead of Sonya Yoncheva) as Elsa, René Pape as Vogler, Martin Gantner as Telramund and Ekaterina Gubanova as Ortrud. Musical director: Martin Pintscher. On ARTE you can still watch “Lohengrin” in the media library. Here is the link!
My favorite of the current season in the Staatsoper: „QUARTETT“ after Heiner Müller (for after the lockdown):

Deutsche Oper Berlin
No digital schedule, but every day in December, like an advent calendar, small excerpts from various operas as a video. Incidentally, at the beginning of December it became known that Senator for Culture Klaus Lederer (Die Linke) had extended Intendant Dietmar Schwarz’s contract for a further 3 years until 2025. Quite astonishing when you consider that the audience numbers of the Deutsche Oper are far behind those of the Komische Oper and State Opera. Many of the productions, such as the „Entführung aus dem Serail“ directed by Rodrigo García in 2016, were a complete failure with at the same time horrific costs. Since the scandals about Chris Dercon at the Volksbühne and Sasha Waltz at the Staatsballett, each of which ended prematurely, we have known that decisions about new artistic directors by the Berlin Cultural Senate are often, to put it mildly, controversial.
Here is one of these controversial productions from the last few years, which I didn’t find so bad:
“CARMEN” from 2018, directed by Ole Anders Tandberg:

Komische Oper
– Stream from “CENDRILLON” from December 20th at 7pm.
– Stream from December 22nd at 7pm from “LONELY HOUSE” with songs by Kurt Weil from his exile in Paris and New York. Played and sung by Katherine Mehrling and Barrie Kosky.
– Stream from “LES CONTES d’HOFFMANN” from December 27th at 7:00 p.m. The streaming offers can be accessed at any time on the Komische Oper homepage. All streaming offers are free.
My tip for when it starts again after the lockdown:
„THE GRAND DUCHESS OF GEROLSTEIN“, a Barrie Kosky production „at it’s best!“

Ballet
Unfortunately, the Staatsballett Berlin does not offer a streaming program at all, apparently in recent years they had neglected to record the choreographies and thus to keep them for posterity. Pity! You can watch various small videos of rehearsals or interviews with ensemble members on their website.
Here is a reminder of one of the most beautiful moments of the State Ballet: Prima ballerina Polina Semionova in „La Bayadère“:

Classic on TV:
VALERY GERGIEV conducts compositions by Strauss and Mahler. With Diana Damrau. On ARTE on December 21st at 5 a.m.
MARIA CALLAS sings in „TOSCA“, recorded in 1964. On ARTE on December 25th at 5.40 pm
NEW YEAR’S EVE CONCERT on December 31, 2020 at 6 p.m. live from the Philharmonie Berlin with the Berliner Philharmoniker under Kiril Petrenko. U.a. Ludwig van Beethoven’s Leonoren Overture No. 3 as well as popular works by Spanish composers. Stream through the Philharmonic’s Digital Concert Hall.
By the way, you can find the best concerts every day on Arte’s own channel ARTE CONCERTI. Just take a look!
And here the picture series with 11 photos of the Lohengrin production of the State Opera Unter den Linden:

11 photos: „Lohengrin“, Staatsoper Berlin, Foto: Monika Ritterhaus

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.