Kultur Tipps Berlin November 2016

Brandenburger Tor am 30.10.2016 um 1.30 Uhr Foto: Holger Jacobs

Kultur Tipps Berlin November 2016

 

Von Holger Jacobs

holger-jacobs-love1-100a

1.11.2016

Liebe Kulturfreunde,

der Herbst hat begonnen – man spürt es an den Temperaturen, am grauen Himmel, an den Blättern am Boden und an sich selbst. Doch Trübsal blasen ‚is nich‘, denn im November erwarten uns wieder ein paar wundervolle Momente der Musik, Kunst und Darstellung.

Oper:

Komische Oper Berlin

06.11.2016 – PREMIERE von „Peter Pan“, der Kinderoper für die Weihenachtszeit

Für die Erwachsenen darf ich 2 Opern empfehlen: Der wunderbare „BARBIER VON SEVILLA“ in der revolutionären Inszenierung des ‚crazy russian’ directors Kirill Serebrennikov.
Am 5. Und 26. November 2016.

Und natürlich die herrliche „JEWGENI ONEGIN“ Oper von Peter Tschaikowsky mit einer traumhaften Musik in der Inszenierung des Hausherrn Barrie Kosky.
Am 12., 19. Und 27. November 2016

Staatsoper im Schillertheater

Hier gehören die Oper „ELEKTRA“ von Strauss erwähnt, die am 4. November zum letzten Mal gespielt wird und schon lange ausverkauft ist.

Aber da wäre ja noch die herausragende Choreographie von Sasha Waltz mit ihrem Ensemble am 19. und 25. November zum Thema „SACRE“ mit natürlich der weltberühmten Komposition „Le sacre du printemps“ von Igor Stravinsky und zwei weiteren Stücken. Ein Seh- und Hörgenuss.

Deutsche Oper Berlin

13.11.2016 – PREMIERE von „Die Hugenotten“ von Giacomo Meyerbeer. Die Ermordung und Vertreibung der Protestanten aus Frankreich im 16. Jahrhundert als mörderisches Spektakel vom deutsch-jüdischen Komponisten Meyerbeer geschrieben und 1836 in Paris uraufgeführt. Lassen wir uns überraschen.

Außerdem darf ich „SALOME“ von Richard Strauss empfehlen, welches letzte Saison Premiere hatte. Starke Musik und interessante Inszenierung (Claus Guth).
Am 18. und 22. November 2016

 

Theater:

Berliner Ensemble

30.11.2016 PREMIERE von „Endspiel“ von Samuel Beckett, Regie: Anne-Christin Rommen. Vorher gibt es noch zwei Vorpremieren.

Außerdem: „FAUST I+II“ von Goethe in der Inszenierung von Robert Wilson. Am 11., 12. und 13. November 2016.

Volksbühne

26.11.2016 PREMIERE „Pfusch“ von Herbert Fritsch. Seine vorerst letzte Inszenierung am Haus.

Schaubühne

Die nächste Premiere von „DANTONS TOD“ kommt erst am 3. Dezember. Regie: Peter Kleinert. Bis dahin wird der Bestseller „RICHARD III“ am 5., 6., 10., 11. Und 13 November gespielt. Ebenfalls gut: das Flüchtlingsdrama „EMPIRE“ am 4., 5., und 6. November

Deutsches Theater

12.11.2016 PREMIERE von „Marat/ Sade“ von Peter Weiss in der egie von Stefan Pucher verheißt spannend zu werden.

Bestes Stück zurzeit: „TERROR“ von Ferdinand von Schirach
Am 12., 15. und 22. November 2016.

Maxim Gorki Theater

11.11.2016 PREMIERE von „Love it or leave it“ von Nurkan Erpulat und Tunçay Kulaoğlu über den Zustand der heutigen Türkei. Hoffentlich wird Erdogan deshalb nicht das Maxim Gorki Theater verklagen…

 

Kunst:

“ERNST LUDWIG KIRCHNER” im Hamburger Bahnhof

“PINA UND DAS TANZTHEATER” im Martin-Gropius-Bau

“SURREALE SACHLICHKEIT” im Museum Scharf-Gerstenberg (gegenüber dem Schloss Charlottenburg)

“MARILYN MONROE – 90th Anniversary” in der Galerie Hiltawsky, Tucholskystrasse 41, 10117 Berlin, 3.11.16 – 14.01.17 Vernissage am 3. November 2016 um 19.00 Uhr

 

Musik:

Pop/Rock:

14.11.2016 – STATUS QUO – die alten Rocker mit Hits wie „Whatever you want“…

25.11.2016 – BASTILLE – eine Mischung aus Pop, R’n’B und Independent Rock kommt am 25.11.2016 in die Max Schmeling Halle. Sie auch unsere Empfehlung aus Düsseldorf.

16.11.2016 – KATIE MELUA – die aus der Ukraine stammende, aber schon lange in GB lebende Sängerin hat eine zauberhafte Stimme in einem engelgleichen Körper. Im Admiralspalast.

Philharmonie Berlin:

07.11.2016 – STAATSKAPELLE BERLIN unter Paavo Järvi mit Pianist Radu Lupu spielen Beethovens 3. Klavierkonzert und die 7. Symphonie von Schostakowitch

08.11.2016 – IVO POGORELICH – der früher durch Skandale aufgefallene Ausnahme-Pianist ist ruhiger geworden und spielt an diesem Abend ein tolles Programm: Chopins Ballade Nr. 2 und das Scherzo Nr. 3, Schumanns Faschingsschank aus Wien, Mozarts c-Moll Fantasie und Rachmaninovs Klaviersonate Nr. 2

14.11.2016 – ORCHESTRE PHILH. DE RADIO FRANCE mit Violinistin Hilary Hahn: Ravel “Ma mere L’ Oye”, Bruchs Violinkonzert Nr. 1 und Tschaikowskys Symphonie Nr. 6

Jazzfest Berlin: 

1.-6. November 2016 spielen auf 14 Konzerten 22 Jazzformationen. Die Berliner Festspiele präsentieren damit das 53. Jazzfest Berlin. Hauptspielorte sind das Haus der Berliner Festspiele und das A-Trane. Mein Tipp ist der Donnerstag Abend, 3. November, im Haus der Berliner Festspiele mit dem Julia Hülsmann Quartet & Anna-Lena Schnabel Ensemble, Mette Henriette mit ihrem 11 Mann Orchester und das Wadada Leo Smith’s Great Lakes Quarte.

Viel Spass!

Sacre de Printemps, Sasha Waltz, Staatsoper Berlin, Foto: Holger Jacobs

20 Bilder: „Sacre du Printemps“, Sasha Waltz, Staatsoper Berlin, Foto: Holger Jacobs

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.