Kultur Tipps Hamburg Juni 2018

Kultur Tipps Hamburg Juni 2018

 

Von Julia Engelbrecht

4.6.2018

Die Festival Saison beginnt

Traditionell steht der Kultur-Juni in der Hansestadt ganz im Zeichen zahlreicher Festivals während an den großen Bühnen bereits die große Sommerpause Einzug hält.

7. Triennale der Photographie

Unter dem Motto „Breaking Point. Searching for Change“ startet die 7. Triennale der Photographie Hamburg am 7. Juni mit ihren vielen Ausstellungen, Events, Künstlergesprächen, Workshops und Partys. Das geistreiche Programm und die Schlagworte wie ENTER, SHIFT, CONTROL, DELETE und RETURN beziehen sich sinnreich auf die verschiedenen Veranstaltungsorte sowie auf das Thema des Fotofestivals, das die gesellschaftlichen Krisen, Umbrüche und Neuanfänge fotografisch beleuchtet und hinterfragt. Ein Blick auf das umfangreiche Programm lohnt sich, wobei die Festivalwebsite in ihrem Informationsgehalt nicht ganz überzeugt. https://www.phototriennale.de 

Anton Corbijn im Bucerius Kunstforum

Highlight ist zweifellos die Ausstellung Anton Corbijn. The Living and the Dead im Bucerius Kunstforum, die  119 analog entstandene Arbeiten aus vier Jahrzehnten des großen Fotografen zeigt, der vor allem wegen seiner ikonischen Musikerporträts bekannt ist.
Triennele der Photographie, Festivalwoche 7. – 16. Juni. Eröffnung 7. Juni 19 Uhr, Deichtorhallenhallen Hamburg.
Neu dabei in diesem Jahr ist die OFF-Triennale, die mit 15 Künstlern an ausgewählten Standorten über das Stadtgebiet verteilt einen alternativen Beitrag zum Festivalprogramm liefert.
Triennale der Photographie, Festivalwoche 7. – 16. Juni. Eröffnung 7. Juni 19 Uhr, Deichtorhallenhallen Hamburg.

Dänische Architektur im Jenisch Haus

Klassisch dänisch geht es in einer Ausstellung über Norddeutsche Baukultur seit 1790 zu, die seit einer Woche im Jenisch Haus das Wirken von vier dänischen Architekten darlegt, deren klassizistische Baukunst die Architektur in Norddeutschland maßgeblich prägte.
Klassisch Dänisch, Norddeutsche Baukultur seit 1790, Jensich Haus bis 24. Februar 2019.  Täglich außer dienstags von 11 bis 18 Uhr.

Privattheatertage

Kaum ist das letzte Konzert vom Musikfest Hamburgin der Elbphilharmonie mit einem gefeierten Auftritt der Mezzosopranistin Joyce DiDonato verklungen, kommen Jazzfans am ersten Juniwochenende in den  Genuss des Elbjazz-Festivals, um sich nach kurzer Verschnaufpause gleich in den nächsten Festival-Trubel zu stürzen, denn am 19. Juni beginnt das Theater-FestivalPrivattheatertage. Von den deutschlandweit eigeladenen Privattheatern haben es 12 Produktionen auf die Festival-Bühnen des Hansestadt geschafft. Darunter sind u.a. Ghetto von Wolfgang Borchert aus Münster, Shakespeares Hamlet aus Stuttgart, Henry Millers Das Lächeln am Fuße der Leiter aus Dresden sowie Enigma von Eric-Emmanuel Schmitt aus Magdeburg.
Privattheatertage Hamburg, 19. Juni bis 1. Juli
https://privattheatertage.de

Casting in der Staatsoper

Für die Kinderoper Schneewittchenin der Reihe opera piccola sucht die Staatsoper Hamburg junge Talente, die bei den Vorstellungen im Februar 2019 mitwirken wollen. Dafür können sich Mädchen und Jungen zwischen 7 und 14 Jahren bewerben, die musikalische Vorbildung und Spaß am Singen und Schauspielen habenAm 19. und 20. Juni 2018 findet das Casting in der Hamburgischen Staatsoper statt. Wer Interesse hat, schickt seine Bewerbung mit kurzem Lebenslauf, Angaben zur musikalischen Ausbildung und gegebenenfalls vorhandener Bühnenerfahrung sowie Foto vorzugsweise per E-Mail an bettina.kok@staatsoper-hamburg.deoder per Post an: Staatsoper Hamburg, z. Hd. Bettina Kok, Große Theaterstraße 25, 20354 Hamburg.

Martha Argerich in der Laeiszhalle

Auch die Hamburger Symphoniker widmen der Pianistin Martha Argerich ein einwöchiges Kammermusik-Festival in der Laeiszhalle. Die Residenzkünstlerin wird zu hören sein mit Werken u. a. von Mozart, Schumann, Debussy, Raval, Prokofjew, Schubert und Fritz Kreisler.
Martha-Agerich Festival, 25. Juni bis 2. Juli, Laeiszhalle Hamburg.
Hier könnt Ihr auf unserem Youtube Kanal kultur24 TV die Begeisterung der Zuschauer sehen, welche nach einem Konzert vom Marthe Argerich und Daniel Barenboim in der Philharmonie in Berlin Standing Ovation gaben: 

Julia Engelbrecht-Schnür

Author: Julia Engelbrecht-Schnür

Journalistin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.