Vorschau Kultur Berlin März 2019

Vorschau Kultur Berlin März 2019 © kultur24.berlin

Vorschau Kultur Berlin März 2019

 

Von Holger Jacobs

01.03.2019

english text

Oper

Staatsoper Unter den Linden

09.03.2019 Premiere/ Uraufführung von „BABYLON„, eine Oper von Jörg Widmann in sieben Bildern mit Texten von Peter Sloterdijk. Handlung: Der jüdische Tammu wird vom Priesterkönig als Menschenopfer getötet. Tammus Geliebte, die Priesterin Inanna, geht in die Unterwelt, um Tammu wieder zurück zu den Lebenden zu bringen. Die musikalische Leitung hat Christopher Ward, die Regie führt Andreas Kriegenburger.
Mit u.a. Mojca Erdmann, Charles Workmann und Felix von Manteuffel

13.03.2019. Premiere von der Kinderoper „SCHNEEWITTCHEN“ von Wolfgang Mitterer nach Engelbert Humperdinck

Staatsoper Unter den Linden © kultur24.berlin

Deutsche Oper Berlin

24.03.2019, Premiere von „DER ZWERG“ von Alexander von Zemlinsky (1871 – 1842) nach einem Märchen von Oscar Wilde. Unter der musikalischen Leitung von Donald Runnicles und der Regie von Tobias Kratzer. Die Story: Eine Prinzessin bekommt zum 18 Geburstag einen Zwerg geschenkt, der sie mehr fasziniert, als sie erwartet hätte. Doch als dieser sich unsterblich in die Prinzessin verliebt, führt das zur Tragödie. Uraufführung 1922 in Köln. Die Prinzessin wird von Elena Tsallagova gesungen, der Zwerg von David Butt Philip.

Deutsche Oper Berlin © kultur24.berlin

Komische Oper

16.03.2019. Premiere von „POROS“ von Händel (Uraufführung 1731) über den Eroberer Alexander, der nach Indien reist, um den Subkontinent für sich zu erobern. Dabei hat er aber nicht mit der List und Tücke des indischen Königs Poros und der Verführungskunst der schönen Königin Mahamayas gerechnet.

Komische Oper Berlin © kultur24.berlin

Ballett 

Staatsballett Berlin

01.03.2019, Premiere von „LA SYLPHIDE“ in der Choreographie von August Bournonville (Uraufführung 1836) und in der Neueinstudierung von Frank Andersen. Die Story: In den schottischen Highlands: Schäfer James, der kurz vor der Heirat mit seiner Braut Effie steht, erscheint eines Tages eine geflügelte Waldfee, die sich in den Schäfer verliebt hat. Auch James ist von dem Fabelwesen entzückt, doch möchte er die Verlobung mit Effie nicht brechen. Als es zur Trauungszeremonie kommt, verschwinden plötzlich die Hochzeitsringe. Als er daraufhin der Waldfee folgt, wird ihre Liebe durch die böse Hexe Madge gestört, die beide zu Tode bringt, weil das Irdische und das Übersinnliche sich nicht vereinen können. „La Sylphide“ gilt als der Durchbruch des Spitzentanzes einer Ballerina, um zusammen mit dem TuTu das Schweben eines Fabelwesens darzustellen.

Staatsballett Berlin, „La Sylphide“ © kultur24.berlin

 Theater

Deutsches Theater Berlin

Thema der Saison: „Wer Wen“

03.03.2019. Premiere/ Uraufführung von „DER TEMPELHERR“ von Ferdinand Schmalz in der Regie von Philipp Arnold. Mit Natali Seelig, Harald Baumgartner, Bernd Moss, Linn Reusse und Edgar Eckert. Handlung: Die schwangere Petra zieht mit ihrem Mann Heinar aufs Land, um sich dort eine neue Heimat zu erschaffen. Als Heinar nach langem Zögern endlich beginnt das Haus zu bauen, wird daraus ein überdimensionaler Tempel, welcher den Bauherrn letztlich verschlingen wird.

29.03.2019. Premiere von „DER MENSCHENFEIND“ von Molière in der Regie von Anne Lenk. Mit Ulrich Matthes, Franzika Machens, Jeremy Mockridge, Judith Hofmann, Manuel Harder, Lisa Hrdina und Timo Weisschnur.

Deutsches Theater Berlin, „Der Menschenfeind“, Foto: Arno Declair

29.03.2019. Premiere von „VERIRRTEN SICH IM WALD“ nach „Hänsel und Gretel“ der Gebrüder Grimm. Eine Inszenierung in Virtual Reality.

Berliner Ensemble

15.03.2019. Premiere von „DER LETZTE GAST„. Text und Regie von Arpad Schilling und Eva Zabezinszkij. Ein Stück über die Unterschiedlichkeit von Menschen, die besonders dann zu erkennen ist, wenn sie als Nachbarn Tür an Tür zusammen leben müssen. Mit Andreas Döhler, Judith Engel, Inka Friedrich, Bettina Hoppe, Corinna Kirchhof, Wolfgang Michael und Aljoscha Stadelmann.

Schaubühne

Keine Premiere im März. Am 2. April kommt „ABGRUND“ von Maja Zade, am 4. April kommt „DANKE DEUTSCHLAND“ von Sanja Mitrovic und vom 4. – 14. April das „Festival International für Neue Dramatik – FIND“.

Schaubühne Berlin „Danke Deutschland“, Foto: Thomas Aurin

Maxim Gorki Theater           

09.03.2019. Premiere von „THIRD GENERATION – NEXT GENERATION„. Text und Regie von Yael Ronen. Handlung: Die dritte Generation der Deutschen nach dem 2. Weltkrieg erlebt immer mehr Zuwanderer aus dem Nahen Osten. Sowohl Menschen jüdischen, wie muslimischen Glaubens. Aber gibt es in der dritten Generation noch das Schuldbewußtsein der ersten und zweiten Generation gegenüber dem Rassenwahn der Nazis vor 70/80 Jahren? Und wie steht es mit der Ablehnung der Deutschen den Muslimen gegenüber? Diesem Gemengelage der Gefühle spürt die israelische Autorin Yael Ronen nach.

Maxim Gorki Theater, „Third Generation“, Foto: Esra Rotthoff

21.03.2019. Premiere von „GRANMA“ vom Autoren Team Rimini Protokoll.Handlung: Drei Protagonisten der dritten Generation nach Fidel Castros Revolution auf Kuba versuchen herauszufinden, was von der glorreichen Zeit der großen Helden von damals noch übriggeblieben ist. Und wie das heutige Leben auf Kuba aussieht. Begleitet werden sie von der Musikerin Diana mit einer Posaune.

29.03.2019. Premiere von „SO NICHT ABER SCHON“ von und mit den Golden Gorkis (60+), welche die Frage aufwerfen, ob allein oder doch zusammen die bessere Formel für das Leben sein könnte.

Musik Klassik

Philharmonie Berlin

07., 08., 09. März 2019. Die BERLINER PHILHARMONIKER spielen unter ihrem neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko  zusammen mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja Werke von Arnold Schönberg  (Konzert für Violine und Orchester op. 36) und Peter Tschaikowsky (Symphonie Nr. 5). Am 9. März gibt es auch noch ein „Late Night“ Konzert, ebenfalls mit Patricia Kopatchinskaja und 6weiteren Musikern mit Werken von Strauss und Schönberg.

Philharmonie Berlin, Patricia Kopatchinskaja, Foto: Marco Borggreve

09.03.2019. In dem Kammermusiksaal gibt es zeitgleich zum oben genannten Konzert einen Abend mit dem Chamber Orchester of Europe unter der Leitung von Dirigent und Pianist Pierre-Laurent Aimard mit Werken von Elliott Carter und Wolfgang Amadeus Mozart.

14.03.2019. Die Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle spielen die Johannes Passion von Johann Sebastian Bach. Mit den Sängerinnen und Sängern Magdalena Kozena, Camilla Tilling, Mark Padmore, Christian Gerhaher, Roderick Williams, Andrew Staples, Peter Sellars und dem Rundfunkchor Berlin.

Pierre Boulez Saal

26., 27., 29. und 30. März 2019. Pianist Sir ANDRÀS SCHIFF spielt das „Wohltemperierte Klavier“ von Johann Sebastian Bach. Dabei gibt es jeweils eine Einführung zum Werk des Barockmeisters (auf englisch).

Pierre-Boulez-Saal, Sir Andràs Schiff

Konzerthaus am Gendarmenmarkt

8. bis 13. März 2019. „ABSOLUT STRAWINSKY“ Das Konzerthaus feiert im März an fünf Tagen den genialen russischen Komponisten Igor Strawinsky, dessen berühmteste Werke sicher die Musik zu den Ballettwerken „Der Feuervogel“ /1910), „Petruschka“ (1911) und „Le Sacre du Printemps“ (1913) sind. Ivan Fischer dirigiert dazu nacheinander das Royal Concergebouw Orchester aus Amsterdam, das Budapest Festival Orchester, sowie das Konzerthausorchesteraus Berlin.

Konzerthaus Berlin, Igor Strawinsky, Foto: George Hoyningen-Huene/ Getty Images

Musik Pop/ Rock (eine kleine persönliche Auswahl):

Mercedes-Benz Arena
11.03.2019. „SHAWN MENDES – The Tour“. Der kanadische Popsänger Shawn Mendes (*1998) singt und spielt im März bei uns in der Mercedes-Benz Arena. Der Youngster machte ähnlich wie sein Landsmann Justin Bieber (*1994) mit kleinen Videoclips im Internet auf sich aufmerksam. Besonders, als er 2012 eine Coverversion von „Hometown Glory“ von Adele vortrug. Schon im Alter von 15 Jahren wurde er von Island Records unter Vertrag genommen.Seine erste Veröffentlichung im Sommer 2014 mit dem Song „Life of the Party“ wurde der am häufigsten geteilte Song der Woche bei Twitter und schaffte es auch in die offiziellen Charts von Kanada und den USA. In den Billboard Hot 100 erreichte er Platz 24 und war damit der jüngste Interpret, der mit seiner Debütsingle eine so hohe Platzierung erreichte.

Mercedes-Benz Arena, Shawn Mendes, © Universal

Kunst

100 JAHRE BAUHAUS

Das ganze Jahr wird an verschiedenen Orten der vielleicht berühmtesten Stilrichtung der Moderne gedacht: dem BAUHAUS.
Es wurde 1919 in Weimar gegründet und kurze Zeit später in Dessau fortgesetzt, bis es in Berlin 1933 sein abruptes Ende fand.
Doch sein Design – und Architekturstil verbreitete sich nach dem 2. Weltkrieg über die ganze Welt.

25.01. – 05.05.2019 „VON ARTS AND CRAFTS ZUM BAUHAUS“ im Bröhan Museum (nahe dem Charlottenburger Schloss). Die Ausstellung zeigt die Entwicklung zum Bauhaus, ausgehend von der Design Bewegung „Arts and Craft“ in England, über den Wiener Jugendstil und dem Deutschen Werkbund bis zur Gründung des Bauhauses in Weimar 1919. Interessant auch die Verbindung zur holländischen Gruppe De Stijl, zu der u.a. Piet Mondrian und Gerrit Rietveld gehörten, von deren Formensprache einiges beim Bauhaus übernommen wurde.
BRÖHAN-MUSEUM, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus, Schlossstraße 1a, 14059 Berlin, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen

Bröhan Museum, „From Arts and Craft to Bauhaus“ © Bröhan Museum

Martin-Gropius-Bau/ Haus der Berliner Festspiele

8. bis 10. März 2019. „IMMERSION“. Start der Programmreihe „Immersion“ mit dem dreitägigen Diskurs zum Thema „Palast der Republik“.

Museum Barberini Potsdam

09.03. – 16.06.2019. „PICASSO – DAS SPÄTE WERK“: Das 2017 wiedereröffnete Haus im Zentrum von Potsdam zeigt ab März eine Reihe von Werken Picassos, die er in seinen 20 letzten Lebensjahren gemalt hast. Die Arbeiten stammen überwiegend aus der Sammlung von Jacqueline Picasso, der letzten Ehefrau, die er so oft wie keine ihrer Vorgängerinnen auf Leinwand verewigte. Ihre Tochter, Catherine Hutin stellte die Arbeiten für das Museum Barberini zur Verfügung.
Museum Barberini, Humboldtstraße 5-6, , 14467 Potsdam, Mi – Mo 10 – 19.00, Di geschlossen

Museum Barberini, Potsdam, „Picasso – Das späte Werk“ © Museum Barberini/ Prestel Verlag

english text

Preview Culture Berlin March 2019
By Holger Jacobs
03/01/2019
Opera
Staatsoper Unter den Linden
09.03.2019 Premiere / premiere of „BABYLON“, an opera by Jörg Widmann in seven pictures with texts by Peter Sloterdijk. Action: The Jewish Tammu is killed by the Priest King as a human sacrifice. Tammu’s mistress, Priestess Inanna, goes to the Underworld to bring Tammu back to the living. The musical director is Christopher Ward, directed by Andreas Kriegenburger. With u.a. Mojca Erdmann, Charles Workmann and Felix von Manteuffel
03/13/2019. Premiere of the children’s opera „SCHNEEWITTCHEN“ by Wolfgang Mitterer after Engelbert Humperdinck

Deutsche Oper Berlin
24.03.2019, Premiere of „DER ZWERG“ by Alexander von Zemlinsky (1871 – 1842) after a fairy tale by Oscar Wilde. Under the musical direction of Donald Runnicles and directed by Tobias Kratzer. The Story: A princess gets a dwarf for the 18th birthday, which fascinates her more than she expected. But when he falls madly in love with the princess, it leads to tragedy. World premiere 1922 in Cologne. The princess is sung by Elena Tsallagova, the dwarf of David Butt Philip.

Komische Oper
03/16/2019. Premiere of „POROS“ by Handel (premiere 1731) about the conqueror Alexander, who travels to India to conquer the subcontinent. But he did not count on the cunning and treachery of the Indian King Poros and the seductive art of the beautiful Queen Mahamayas.

Ballet
Staatsballett Berlin
01.03.2019, premiere of „LA SYLPHIDE“ in the choreography of August Bournonville (world premiere 1836) and in the new production of Frank Andersen. The story: In the Scottish Highlands: Shepherd James, who is about to marry his bride Effie, one day appears a winged forest fairy who has fallen in love with the shepherd. James is also delighted with the mythical creature, but he does not want to break the engagement with Effie. When the wedding ceremony comes, the wedding rings suddenly disappear. When he then follows the forest fairy, her love is disturbed by the evil witch Madge, who brings both to death, because the earthly and the supersensible can not unite. „La Sylphide“ is considered the breakthrough of a ballerina’s top dance to portray, together with the TuTu, the levitation of a mythical creature.

Theatre
Deutsches Theater Berlin
Theme of the season: „Who Wen“
03/03/2019. Premiere / premiere of „DER TEMPELHERR“ by Ferdinand Schmalz, directed by Philipp Arnold. With Natali Seelig, Harald Baumgartner, Bernd Moss, Linn Reusse and Edgar Eckert. Action: The pregnant Petra moves with her husband Heinar in the country to create a new home there. When Heinar finally begins to build the house after a long hesitation, it becomes an oversized temple, which will ultimately devour the client.
03/29/2019. Premiere of „THE HUMAN FOCUS“ by Molière, directed by Anne Lenk. With Ulrich Matthes, Franzika Machens, Jeremy Mockridge, Judith Hofmann, Manuel Harder, Lisa Hrdina and Timo Weisschnur.
03/29/2019. Premiere of „LOST IN THE FOREST“ after „Hansel and Gretel“ of the Brothers Grimm. A production in Virtual Reality.

Berliner Ensemble
03/15/2019. Premiere of „THE LAST GUEST“. Written and directed by Arpad Schilling and Eva Zabezinszkij. A piece about the diversity of people, which is particularly recognizable when they have to live next door as neighbors. With Andreas Doehler, Judith Engel, Inka Friedrich, Bettina Hoppe, Corinna Kirchhof, Wolfgang Michael and Aljoscha Stadelmann.

Schaubühne Berlin
No premiere in March. On April 2nd comes „ABGRUND“ by Maja Zade, on April 4th „THANKS GERMANY“ by Sanja Mitrovic and from April 4th – 14th the „Festival International for New Drama – FIND“.

Maxim Gorki Theater
09/03/2019. Premiere of „THIRD GENERATION – NEXT GENERATION“. Written and directed by Yael Ronen. Action: The third generation of Germans after World War II is seeing more and more immigrants from the Middle East. Both people of Jewish, as well as Muslim faith. But is there still the sense of guilt of the first and second generation in the third generation compared to the Nazi racial frenzy 70/80 years ago? And what about the rejection of Germans against Muslims? This mumbling of feelings traces the Israeli author Yael Ronen.
03/21/2019. Premiere of „GRANMA“ by the authors team Rimini Protokoll. Action: Three third-generation protagonists after Fidel Castro’s revolution in Cuba try to figure out what’s left of the glory days of the great heroes of that time. And what today’s life looks like in Cuba. They are accompanied by the musician Diana with a trombone.
03/29/2019. Premiere of „SO NOT BUT GOOD“ by and with the Golden Gorkis (60+), which raises the question of whether alone or together could be the better formula for life.

Music Classical
Philharmonic Berlin
07., 08., 09. March 2019. The BERLIN PHILHARMONICS play under their new Chief Conductor Kirill Petrenko together with the violinist Patricia Kopatchinskaja works by Arnold Schönberg (Concerto for Violin and Orchestra op. 36) and Peter Tchaikovsky (Symphony No. 5) , On the 9th of March there will also be a „Late Night“ concert, also with Patricia Kopatchinskaja and six other musicians with works by Strauss and Schoenberg.
09/03/2019. In the Chamber Music Hall there will be an evening with the Chamber Orchestra of Europe under the direction of conductor and pianist Pierre-Laurent Aimard with works by Elliott Carter and Wolfgang Amadeus Mozart.
03/14/2019. The Berliner Philharmoniker under Sir Simon Rattle play the Johannes Passion by Johann Sebastian Bach. With the singers Magdalena Kozena, Camilla Tilling, Mark Padmore, Christian Gerhaher, Roderick Williams, Andrew Staples, Peter Sellars and the Rundfunkchor Berlin.

Pierre Boulez Hall
26, 27, 29 and 30 March 2019. Pianist Sir ANDRÀS SCHIFF plays the „Well-Tempered Clavier“ by Johann Sebastian Bach. There is an introduction to the work of the Baroque master (in English).

Konzerthaus am Gendarmenmarkt
08. – 13. March 2019. „ABSOLUT STRAWINSKY“ The Concert House celebrates in five days in March the ingenious Russian composer Igor Stravinsky, whose most famous works are certainly the music for the ballet works „The Firebird“ / 1910), „Petrushka“ (1911) and „Le Sacre du Printemps“ (1913). Ivan Fischer conducts the Royal Concergebouw Orchestra from Amsterdam, the Budapest Festival Orchestra, and the Konzerthausorchester in Berlin in succession.

Music Pop / Rock (a small personal selection):
Mercedes-Benz Arena
03/11/2019. SHAWN MENDES – „The Tour“. Canadian pop singer Shawn Mendes (* 1998) sings and plays with us at the Mercedes-Benz Arena in March. Similar to his compatriot Justin Bieber (* 1994), the youngster attracted attention with small video clips on the internet. Especially when he recited 2012 a cover version of „Hometown Glory“ by Adele. His first release in the summer of 2014 with the song „Life of the Party“ became the most frequently shared song of the week on Twitter and also made it into the official charts of Canada and the USA. In the Billboard Hot 100, he reached No. 24, making it the youngest interpreter, who reached such a high ranking with his debut single.

Art Exhibitions
100 YEARS OF BAUHAUS
Throughout the year, the most famous style of modernity is thought of in different places: the BAUHAUS. It was founded in 1919 in Weimar and continued a short time later in Dessau until it came to an abrupt end in Berlin in 1933. But his style of design and architecture spread throughout the world after World War II.

25.01. – 05.05.2019 „FROM ARTS AND CRAFTS TO BAUHAUS“ at the Bröhan Museum (near the Charlottenburg Palace). The exhibition shows the development to the Bauhaus, starting from the design movement „Arts and Crafts“ in England, over the Viennese Art Nouveau and the German Werkbund to the founding of the Bauhaus in Weimar in 1919. Interesting also the connection to the Dutch group De Stijl, to the among others Piet Mondrian and Gerrit Rietveld belonged, from whose design idiom much was taken over at the Bauhaus. BRÖHAN MUSEUM, National Museum of Art Nouveau, Art Deco and Functionalism, Schlossstraße 1a, 14059 Berlin, Tuesday to Sunday from 10 am to 6 pm and all public holidays

Martin-Gropius-Bau / House of the Berliner Festspiele
08. – 10. March 2019. „IMMERSION“. Start of the program series „Immersion“ with the three-day discourse on „Palace of the Republic“.

Museum Barberini Potsdam
3.9. – 16.06.2019. „PICASSO – THE LATE WORKS“: The house reopened in 2017 in the center of Potsdam shows from March a number of works by Picasso, which he painted in his last 20 years. Most of the works are from the collection of Jacqueline Picasso, the last wife, whom he immortalized on canvas more often than any of her predecessors. Her daughter, Catherine Hutin, provided the works for the Museum Barberini. Museum Barberini, Humboldtstraße 5-6,, 14467 Potsdam, Wed – Mon 10 am – 7 pm, Tue closed

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.