Unsere Kino Tipps für die neuen Filme am 16.12.21

DON'T LOOK UP - Meryl Streep © Netflix

Unsere Kino Tipps für die neuen Filme am 16.12.21

 

Von Holger Jacobs

Holger Jacobs

16.12.2021

English text

Zwei Blockbuster zu Weihnachten!

„DON’T LOOK UP“ von Adam McKay mit einem wahren Super-Cast:
Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence, Meryl Streep, Cate Blanchett, Ariana Grande, Matthew Perry, Timothée Chalamet, Ron Perlman u.s.w.
Der Regisseur Adam McKay, den wir von seinen Filmen wie „The Big Short“ (Oscar für sein Drehbuch) und „Vice – Der zweite Mann“ (Golden Globe für den besten Hauptdarsteller Christian Bale und die beste Nebendarstellerin Amy Adams) kennen, wollte hier wohl eine ganz große Sache drehen:
Eine Persiflage auf die Trump-Ära, in der selbst der mögliche Untergang der Welt nicht Ernst genommen wird, wenn es nicht in die vorherrschende Politik eines machtbesessenen Präsidenten passt – dieser übrigens köstlich und überzeugend gespielt von: Meryl Streep!

Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence sind die beiden Wissenschaftler, die einen Kometen entdecken, der geradewegs auf die Erde zurast und in spätestens 6 Monaten eintreffen soll. Von der Erde würde nach dem Einschlag nichts mehr übrigbleiben.
Doch alle machen sich über die Beiden lustig, angefangen von der politischen Führung bis zu den Medien, die wie gleichgeschaltet wirken.
Erst als die Präsidentin von einem eigenen Skandal ablenken will, setzt sie die Rettung der Welt kurzerhand auf die Tagesordnung.

Fazit: Mit 2 ½ Stunden etwas zu lang. Dank der tollen Schauspieler aber sehr unterhaltsam, selbst wenn manche Gags nicht so zünden und vieles vorhersehbar ist.
Bilderserie mit 11 Fotos der „DON’T LOOK UP“ Filmproduktion:

Meryl Streep, DON’T LOOK UP © Netflix

 

„WEST SIDE STORY“ von keinem geringeren als Steven Spielberg, den ich hier natürlich nicht mehr vorstellen muss.
Der Film ist, wie üblich bei Spielberg und ganz anders als bei dem oben beschriebenen Film, eher von unbekannten Schauspielern besetzt.
Einzig Ansel Elgort, der die Hauptrolle des Tony spielt, kennen wir als „Baby Driver“ im gleichnamigen Film von 2017. Leider bringt er ausgerechnet hier nicht dieselbe Leistung wie in seinem Vorgängerfilm. Bei Spielberg soll er eigentlich einen Kriminellen spielen, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und sich Besserung auferlegt hat. Doch den spielt er viel zu lieb und nicht so hintergründig wie im „Baby Driver“.

Dafür ist seine Partnerin eine wahre Entdeckung: Die bisher komplett unbekannte Rachel Zegler spielt Tonys große Liebe Maria mit einer Hingabe und Leidenschaft, dass sie der eigentliche Star des Films ist. Zumal sie auch eine, zwar etwas zurückhaltende, aber doch sehr schöne Stimme besitzt.

Warum dreht man eigentlich ein Remake eines Klassikers, welcher bereits vor 60 Jahren 10 Oscars bekam? Ist das eigentlich noch zu toppen?
Nun, sicher spielt gerade diese Berühmtheit eine Rolle. Und die Geschichte von Romeo und Julia, ursprünglich von Shakespeare und auch Hintergrund des Musicals, kennt eh jeder – es ist die ultimative Liebesgeschichte der Weltliteratur.

Weiterhin macht es natürlich Spaß, mit den neuen Mitteln der Technik des 21. Jahrhunderts ganz neue visuelle Effekte und audiophile Klangerlebnisse zu bekommen. Die Songs von Leonard Bernstein und David Newman sind überwiegend dieselben geblieben, aber die Aufnahmen des New York Philharmonic Orchestra unter der Leitung des Dirigenten Gustavo Dudamel sind einfach klasse!
Zusammen mit den fantastischen Tanzszenen, die Choreograph Justin Peck nach den Aufzeichnungen des Originals von Jerome Robbins neu einstudierte, ergibt sich eine rasante und spannende Fahrt durch das New Yorker Upper West Side der 50er Jahre.

Fazit: Ein Film, der einen auf jeden Fall mitreist – wenn man Musicals mag. Das es dabei eine gehörige Portion Kitsch gibt ist natürlich nicht zu vermeiden.

Epilog: Die ersten Verkaufszahlen aus den USA zeigen kein sehr großes Interesse seitens des Kinopublikums an der Neuverfilmung. Der Konflikt zwischen Latinos und den früher aus Europa eingewanderten Immigranten scheint in den USA im Jahre 2021 keine so große Rolle mehr zu spielen. Die Polizeigewalt gegen Schwarze ist da schon ein viel größeres Problem. Aber das ist nicht das Thema dieses Films.

Bilderserie mit 17 Fotos der „WEST SIDE STORY“ Filmproduktion:

„WEST SIDE STORY“ © Walt Disney

English text

 

My cinema tips for the new films on December 16, 2021

 

By Holger Jacobs

Holger Jacobs
12/16/2021

Two blockbusters for Christmas

„DON’T LOOK UP“ by Adam McKay with a real super-cast:
Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence, Meryl Streep, Cate Blanchett, Ariana Grande, Matthew Perry, Timothée Chalamet, Ron Perlman and so on.
The director Adam McKay, whom we know from his movies like „The Big Short“ (Oscar for his screenplay) and „Vice“ (Golden Globe for best leading actor Christian Bale and best supporting actress Amy Adams) wanted here probably turning a very big deal: a pastiche of the Trump era, in which even the possible downfall of the world is not taken seriously if it does not fit into the prevailing politics of a power-obsessed president – this, incidentally, deliciously and convincingly played by: Meryl Streep !

Leonardo DiCaprio and Jennifer Lawrence are the two scientists who discover a comet that is heading straight for Earth and is expected to arrive in 6 months at the latest. There would be nothing left of the earth after the impact.
But everyone makes fun of the two of them, from the political leadership to the media, which seem to be in line.
It is only when the president wanted to distract attention from her own scandal that she quickly put saving the world on the agenda.

Conclusion:
At 2 ½ hours a bit too long. But thanks to the great actors, it is very entertaining, even if some gags don’t ignite and a lot is predictable.

Our picture series with 11 photos of the „DON’T LOOK UP“ film production:

Meryl Streep, DON’T LOOK UP © Netflix

 

“WEST SIDE STORY” by the famous film director Steven Spielberg, who of course I don’t have to present here anymore.
As usual with Spielberg and very different from the film described above, the film cast shows rather unknown actors.
Except Ansel Elgort, who plays the main role of Tony, we know as „Baby Driver“ in the 2017 film of the same name.
Unfortunately, here, he doesn’t perform as well as in his previous film.
For Spielberg, he is supposed to play a criminal who has just been released from prison and want to change his life. But he plays it far too friendly and is not as profoundly as in „Baby Driver“.
But his partner is a true discovery: The previously completely unknown Rachel Zegler plays Tony’s great love Maria with such dedication and passion that she is the real star of the movie. Especially as she has a somewhat reserved, but very beautiful voice.

Why does Spielberg actually shot a remake of a classic movie that won already 10 Oscars 60 years ago?
Can that still be topped?
Well, this fame is sure to play a role. And the story of Romeo and Juliet, originally by Shakespeare and the basis of the musical, is known to everyone anyway – it is the ultimate love story in world literature.

And furthermore, it is of course fun to use the new technology of the 21st century to get completely new visual effects and audiophile sound experiences.
The songs by Leonard Bernstein and David Newman are mostly the same, but the recordings of the New York Philharmonic Orchestra under the direction of conductor Gustavo Dudamel are simply great!
Together with the fantastic dance scenes that choreographer Justin Peck rehearsed, based on the recordings of the original by Jerome Robbins, the result is a fast-paced and exciting journey through New York’s Upper West Side in the 50s.

Conclusion: A film that will definitely thrill you  – if you like musicals. The fact that there is a good portion of kitsch is of course unavoidable.

Epilogue: The first sales results from the USA do not show a very high level of interest on the part of the cinema audience. The conflict between Latinos and the immigrants who previously immigrated from Europe does not seem to play such a big role in the USA in 2021 anymore. Police violence against black people is a much bigger problem. But that’s not the subject of this movie.

Picture series with 17 photos of the „WEST SIDE STORY“ film production:

„WEST SIDE STORY“ © Walt Disney

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.